Unterstützung der DGP

Kongress für den Nachwuchs

Kongresse sind nach wie vor die beste Möglichkeit, den aktuellen Forschungsstand zu diskutieren, die eigene Forschung zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. Die DGP organisiert deshalb jedes Jahr den Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V., die umfangreichste Veranstaltung zum Themenfeld Pneumologie im deutschsprachigen Raum. Durchschnittlich treffen hier um die 4 000 Teilnehmer an vier Tagen auf mehr als 500 Referenten, die mit Vorträgen, auf Symposien und in Postersessions Einblick in ihr jeweiliges Fachgebiet geben.

 

Im Rahmen des Kongresses werden folgende Preise verliehen und Ehrungen ausgesprochen – für Anwärter verbunden mit der Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen: 

  • Forschungspreise und Posterpreise der DGP e.V. für ausgezeichnete Leistungen in der Grundlagenforschung und der Klinischen Forschung 
  • Doktorandenpreise und Schüler-Kreativwettbewerbe der Deutschen Lungenstiftung e.V. 
  • Förderpreise für Atmungstherapeuten (mit freundlicher Unterstützung der Asklepios GmbH) 
  • Forschungspreis der René-Baumgart-Stiftung 
  • Forschungspreis des Sarkoidose-Netzwerks e.V. 

Mehrwert für den Nachwuchs

Viele international renommierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen nutzen den Kongress als jährlichen Knotenpunkt für den Austausch von Wissen. Gerade deswegen bietet die DGP e.V. Weiterbildungen und Qualifizierungen an. Sie sind nach Themen strukturiert und an den Stand der Ausbildung zum Pneumologen angepasst. Die Kurse werden immer von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie e.V. und ihren Sektionen ausgerichtet. Dadurch lernen Sie unser Team der Nachwuchsförderung direkt kennen. Die Kursleiterinnen und leiter sind meist Weiterbildungsbefugte aus unserem großen Mitgliederkreis. 

Und dies sind die verschiedenen Optionen, Ihr Wissen und praktisches Können zu erweitern: 

 

Grundlagenkurse in der klinischen Pneumologie

Hier werden grundlegende Inhalte praxisorientiert vermittelt. Vom Einstieg in das Thema „Lungenfunktion“ bis hin zu Behandlungsmethoden. Beim Durchführen beispielsweise einer Spirometrie kann theoretisches Basiswissen fassbarer gemacht und unmittelbarer erlernt werden. Diese Kurse richten sich an Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die sich am Start ihrer Weiterbildung „Innere Medizin“ befinden.

 

Postgraduiertenkurse

Hier können Sie praktische Einblicke in spezialisierte Bereiche der Diagnose und Behandlung erhalten. Mit mehr als 100 Postgraduiertenkursen von Allergiediagnostik über Bronchoskopie, Thoraxonkologie und Radiologie bietet der Kongress ein breites Spektrum an praktischem Wissen an. Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Kurse sollten sich bereits in der Weiterbildung „Innere Medizin“ oder auf dem Weg zur Spezialisierung/Zusatzbezeichnung befinden oder ausgebildete Pneumologen und Pneumologinnen sein. 

 

Workshops

Die Workshops sind in der Regel forschungsorientiert ausgerichtet. Hier diskutieren meist die verschiedenen Sektionen der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. den Stand der Wissenschaft und neueste Paper oder decken Forschungslücken auf. Hier wird oftmals der Grundstein für Forschungsverbünde gelegt und Forschungsinteressierte erhalten Einblick in demnächst möglicherweise anstehende Ausschreibungen von Forschungsvorhaben. Teilnehmer und Teilnehmerinnen sollten bereits eine gute Grundkenntnis der jeweiligen Thematik mitbringen, da auf einem hohen fachlichen Niveau diskutiert wird. 

 

ERS Hermes Self Assessment

In der Vorbereitung zur Prüfung zur Pneumologin oder zum Pneumologen ist dies eine Möglichkeit, den eigenen Wissensstand zu testen und sich ein gezieltes Feedback zu holen. Der HERMES Test umfasst 30 Multiple-Choice-Fragen zur Pneumologie und muss innerhalb einer Stunde beantwortet werden. Anschließend wird in einer zweistündigen Feedbacksession mit einem Experten oder einer Expertin der European Respiratory Society der Fragebogen mit allen richtigen Antworten diskutiert. So erhalten Sie eine direkte Rückkopplung zu Ihrem Wissensstand. Natürlich können Sie auch am Self Assessment teilnehmen, wenn Sie sich gerade nicht auf eine Prüfung vorbereiten – so können Sie prüfen, wie aktuell Ihr Wissen ist. 

 

Wie wird der Kongress finanziert?

Kongresse sind ressourcenintensive Veranstaltungen. Alleine für die Anreise von über 500 Vortragenden und für die Miete von Veranstaltungsräumen und Technik entstehen enorme Kosten. Dies kann eine Fachgesellschaft nicht durch Mitgliedsbeiträge stemmen. Deshalb sind alle Kongresse abhängig von einer Beteiligung der Industrie. Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie e.V. trennt ab dem Jahr 2019 die Industrieausstellung, Industriesymposien, Workshops und sonstige rein industriefinanzierte Aspekte des Kongresses klar von den wissenschaftlichen Inhalten. Es entstehen zwei getrennte Webseiten, die über den Kongress informieren, und im Programm werden die Inhalte der Industrie gebündelt und getrennt von den Inhalten der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen dargestellt. Angebote einer Sektion, Arbeitsgemeinschaft oder Taskforce sind im Programm mit dem Markenzeichen der co-ausrichtenden Industrie gekennzeichnet. 

Als führende medizinische Fachgesellschaft in der Pneumologie ist uns daran gelegen, transparent zu vermitteln, wie der Kongress aufgebaut ist. 

 

Was kostet die Teilnahme am Kongress für Studierende der Medizin?

Nichts. Sie müssen einfach eine E-Mail an folgende Adresse schicken – wir organisieren dann ein Freiticket für Sie: info@pneumologie.de

Durch den persönlichen Kontakt wollen wir sicherstellen, dass diejenigen, die ein Ticket erhalten, auch von uns betreut werden können. 

Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung müssen Sie selbst tragen. Die Übernachtung in einer Jugendherberge, einem günstigen Hostel oder Hotel bietet oft die erste Chance, sich mit anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Kongresses auszutauschen. 

Wussten Sie, dass die Mitgliedschaft in der DGP für Studierende der Medizin kostenfrei ist? Hier können Sie sich um eine Mitgliedschaft bewerben! 

 

Und das Soziale bei einem mehrtägigen Kongress?

Zum Networking besteht reichlich Gelegenheit. In die DGP eingeführt werden Sie ganz offiziell bei der Mitgliedereinführung. Hier wird jedes neue Mitglied kurz vorgestellt. Zusätzlich finden Preisverleihungen, Mitgliederversammlungen, Gremiensitzungen und Zusammenkünfte statt. Auf der Kongresspräsenz der DGP können Sie sich direkt mit den Mitgliedern der Geschäftsstelle und der Fortbildungsakademie austauschen. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee konnten wir schon viele Gespräche beobachten, die den entscheidenden Karrierestart förderten. 

 

Bei vier Tagen Kongress benötigen Eltern eine Kinderbetreuung

Auch dafür ist gesorgt. Wir wissen, dass sich viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen um Kinder bis zu 10 Jahren kümmern müssen. Deshalb bietet der Kongress eine qualifizierte Kinderbetreuung an. In Frankreich wird das übrigens als Grundsteinlegung einer späteren beruflichen Karriere der Kids interpretiert. So weit wollen wir zwar nicht gehen, doch ist es für den eigenen Nachwuchs häufig spannend zu erleben, womit sich die Eltern den ganzen Tag auseinandersetzen. Unser Kinderprogramm übernehmen qualifizierte Erzieher und Erzieherinnen, die mehr anbieten als das „Parken von Kindern“. Kinder dürfen kein Hinderungsgrund für Wissenserwerb, Networking und Fortbildung sein – daher bieten wir diese Option an. 

INTERESSANTE LINKS

Kongress-Webseite

Mitglied werden

European Respiratory Society